Wie können Sie helfen, unser Wasser zu schützen?

Da Wasser unser wertvollstes Gut ist, sollte jeder darüber nachdenken, wie er es schützen kann. Schon kleine Umsichtigkeiten können Großes bewirken.

1. Werfen Sie feste Abfälle wie Windeln, Watte, Binden, Tampons, Strumpfhosen, leere Schachteln, Rasierklingen, Kondome, Wattestäbchen in die Mülltonne und nicht in die Toilette.

2. Nehmen Sie für Ihre Wäsche nur umweltfreundliche Waschmittel und davon nur so viel wie nötig. Beladen Sie die Waschmaschine so voll wie möglich.

3. Reinigungs- und Putzmittel sind sparsam zu verwenden. Die chemischen Substanzen können nicht vollständig abgebaut werden und belasten somit die Umwelt.

4. Farbreste, Pinselreiniger, Lösungsmittel und Wärmeträgermedien sind Sondermüll und gehören nicht ins Abwasser. Diese Stoffe schädigen die Mikroorganismen in der Kläranlage. Darüber hinaus werden sie in der Kläranlage nur unvollständig aus dem Abwasser entfernt und gelangen ins Gewässer.

5. Auch Medikamente gehören nicht in die Toilette und sollten auf vorgeschriebenem Wege entsorgt werden.

6. Fette, die beim Braten und Frittieren anfallen, gehören nicht in die Toilette oder ins Waschbecken, denn dort können sie die Rohrleitungen verkleben. Entsorgen Sie diese über die Mülltonne.

7. Reste von Pflanzenschutzmitteln gehören ebenfalls nicht in Toilette oder Waschbecken. Sie können die Mikroorganismen der Kläranlage schädigen und sind als Sondermüll zu entsorgen.

8. Waschen Sie Ihr Auto in der Autowaschanlage. Beim Autowaschen anfallendes Abwasser kann über die Regenwasserkanäle ins Gewässer gelangen und dieses zusätzlich verschmutzen.

9. Vermeiden Sie im Winter den Einsatz von Streusalz, da es in die Kanalisation abgeführt wird und nicht geklärt werden kann. 

 

Das gehört nicht in die Toilette! (PDF)