NextGen

Weltweit knapper werdende Ressourcen, zunehmende Konsumbedürfnisse sowie eine steigende Weltbevölkerung werden sowohl auf globaler als auch lokaler Ebene eine Weiterentwicklung im Entsorgungssektor notwendig machen. Offene Entsorgungsketten werden in Zukunft zu geschlossenen Stoffkreisläufen umgestaltet werden müssen, um die genannten Herausforderungen bewältigen zu können. Dies betrifft ebenso die Abwasserwirtschaft, wo ein erheblicher Anteil der heutigen Siedlungsabfälle landet und bisher zumeist nicht zurückgewonnen wird.

Das von der europäischen Kommission geförderte Projekte ‚NextGen‘ unterstützt vor diesem Hintergrund aktiv die Etablierung von Kreislaufwirtschaftslösungen im Abwassersektor. Zehn innerhalb der EU verstreute innovative und bereits umgesetzte Kreislaufkonzepte sollen als Demonstrationsanlagen für die Implementierung von geschlossenen Stoffkreisläufen in der Abwasserwirtschaft dienen. Der Abwasserverband Braunschweig erkannte schon frühzeitig die Dringlichkeit zur Umgestaltung. Im Rahmen des Projektes ‚KlärWert‘ wurde ein innovatives Konzept zur Rückgewinnung von Phosphor und Stickstoff umgesetzt, welches innerhalb von ‚NextGen‘ als Demonstrationsanlage fungiert.

Generelle Ziele von NextGen:

  • Entwicklung und Demonstration innovativer sowie multiskalarer Kreislaufwirtschaftsmodelle innerhalb des Wassersektors
  • Darlegung der Vorteile dieser Lösungsmodelle anhand von verringertem Verbrauch von Wasser, Energie und Materialien sowie gesteigerter Suffizienz
  • Schaffung von Synergien zwischen NextGen Kreislauflösungen und anderen Bereichen der Kreislaufwirtschaft wie z.B. Landwirtschaft, Baugewerbe, Klimaschutz oder Chemieindustrie
  • Abbau von Hindernissen hinsichtlich der Umsetzung von NextGen Kreislauflösungen im größeren Maßstab durch Wissensaustausch bezüglich positiver Rahmenbedingungen
  • Entwicklung innovativer Wirtschaftsmodelle für den Wassersektor zur Schaffung von klugem Wachstum, Schließung von Infrastrukturlücken sowie Verbesserung von bestehenden Dienstleistungen

Projektwebsite: https://nextgenwater.eu/

Projektlaufzeit: Juli 2018 – Juni 2022